Ein Nestlein

An einem wunderschönen Wintertag, tiefblauer Himmel, die Sonne schien und der Schnee glitzerte bezaubernd, bekamen wir Besuch von einem Bekannten, ein Biologe. Er schätzte unsere Wohnlage, bot das Paradiesli doch alles, um Lebewesen ein freudiges Dasein zu ermöglichen. Alles, bis auf ein Futterhäuschen für die zahlreichen Vögel, welche davon absahen, jährlich die beschwerliche Reise in den Süden unter die Flügel zu nehmen (Standvögel).

   

Rotkehlchen, Spatz, Buchfink, Kohlmeise, Eichelhäher, Gimpel – sie alle hungern, weil wir sie nicht füttern, ermahnte der Ornithologe (Vogelspezialist). Nun ja, er kannte halt unsere drei Räuber nicht: Die Katzen Mia, Scotch und Nausi fangen nicht nur sehr erfolgreich Mäuse, sondern zu unserem Leidwesen, auch Vögel. Es lag mir also fern, ihnen ihre Jagd auch noch zu erleichtern.

Nun ist Frühling. Die Vögel pfeifen, dass es eine Freude ist und finden damit ihren Partner. Dann bauen sie ein Nest. Gerade so eines entdeckte ich heute Morgen im Heu. Vermutlich war es in der stürmischen Nacht vom Balken unter den Dachziegeln gefegt worden. Eilein waren keine zu finden. Und von den Vögeln fehlte auch jede Spur. Beim Betrachten des kleinen, zarten Nestleins staunte ich nicht schlecht. Es wurde aus dem Heu und Stroh unserer Pferde gemacht, mit den Federn unserer Hühner und dem Winterfell der Pferde, das sie schon seit Wochen in grossen Büscheln lassen, gepolstert. Ein kleines, hübsches Kunstwerk, „Made in Paradiesli Arezen“.

Mit einem Mal hatte ich kein schlechtes Gewissen mehr wegen den hungernden Vögel im Winter: der Rabe, der bei der Kraftfutterverteilung an die Pferde auf dem Zaun in den Startlöchern steht und sofort mitspeist, sobald ich ausser Sichtweite bin, das Mäuslein, welches in der Boxe allerliebst das Männchen macht und mit den Vorderpfötchen ein Haferkorn festhält, die Wildtierspuren, welche zu unserem Heustock führen, wo ich mich eines dunklen Abends zu Tode erschreckte, weil sich ein kranker Fuchs genau dort zur Erholung hingelegt hatte.

Nein, wir hängen keine Futterhäuschen für Vögel auf – bei uns ist Selbstbedienung :-).

20.06.15 /sb

Zur Zucht